Nach etlichen Jahren hat Helfried, die bezaubernd altmodische Kunstfigur des österreichischen Komikers Christian Hölbling, wieder ein neues Bühnenprogramm – und was für eines: Helfried tut sich mit dem zwölfköpfigen Orchester Thomas Reymond zusammen und begibt sich auf eine nostalgische Reise durch fünf Jahrzehnte Unterhaltungsmusik, mit viel Augenzwinkern und gesungen in fünf Sprachen. Wenn Helfried „Ich bin so leidenschaftlich“ intoniert, werden Erinnerungen an Heinz Rühmann wach. Aber auch Peter Alexander, das französische Chanson, der 60er Jahre-Italo-Schlager und Harry Belafonte werden humor- und liebevoll gewürdigt. Dass der vielfach international ausgezeichnete Helfried singen kann, wusste man bereits. Nun aber trumpft er richtig groß auf!

Eigentlich will Helfried seine Angebetete, das Fräulein Ingeborg beeindrucken (er hat ja sogar einen Platz für sie reserviert). Immerhin soll es eine „Nacht voller Seligkeit“ werden. Dafür zieht er sämtliche Register, die das Showbiz zu bieten hat. Im Stile von Heinz Rühmann gesteht er: „Ich bin so leidenschaftlich wie Casanova“. Der musikalische Leiter, Thomas Reymond, versucht Helfried immer wieder auf die Sprünge zu helfen. Wie wär’s mit ein bisschen mehr Romantik? Etwa mit einer „Piccolissima Serenata“? Denn man lebt nur heute. Oder, wie die Italiener sagen: „Forget Domani“. An den französischen Chansons kommt man natürlich nicht vorbei, wenn es um die Liebe geht. So begibt sich Helfried nicht nur auf ein „Kleines Wegerl im Helenental“, sondern wandert auch an den „Quais de la Seine“. Warum? Das hat er in Paris gelernt, und zwar im Handumdrehn.

Ingeborgs Platz bleibt lange leer. Ob sie noch kommen wird? Das Brautkleid ist schon besorgt….

Premiere: Samstag, 21. März, 19.30h, Konzerthaus Klagenfurt. Karten bei www.oeticket.com und in allen Ö-Ticket-Verkaufsstellen.